2. Runde Punktspiele

Landesklasse Ost

VfL Gera – SK Weida 5 – 3 Punkte

Punkte für Weida durch Pascal Besancon, Karl Conrad je 1, Uwe Wagner und Bernd Urban je 0,5

Bezirksklasse Ost

SK Weida 2 – TV Germania Hermsdorf 2 1,5 – 6,5 Punkte

Punkte für Weida durch André Künzel, Christoph Tilke und Heinz Stapf je 0,5

1. Runde Punktspiel

Landesklasse Ost

SK Weida – Sömmerda 2 – 6 Punkte

Punkte für Weida durch André Schlierf 1 , Pascal Besancon und Karl Conrad je 0,5

Bezirksklasse Ost

Bürgel – SK Weida 2/ 4,5 – 3,5 Punkte

Punkte für Weida durch André Künzel, Rolf Hespers, Jeremy Ortlepp je 1 und Robert Heine 0,5

Neue Saison beginnt

Bezirksklasse Ost

1.Spieltag 15.09.2018 Bürgel – SK Weida 2

2. Spieltag 6.10.2018 SK Weida 2 – Hermsdorf 2

3. Spieltag 1.12.2018 Zeulenroda 2 – SK Weida 2

4. Spieltag 1.12.2018 SK Weida 2 – Saalfeld 2

5. Spieltag 12.01.2019. ESV Gera 2 – SK Weida 2

6. Spieltag 23.02.2019 SK Weida 2 – Triptis

7. Spieltag 15.03.2019 SF Greiz – SK Weida 2

8. Spieltag 26.04.2019 SK Weida 2 – Vfl Gera 2

9. Spieltag 17.05.2019 fußbrothers Jena 2 – SK Weida 2

Schachfreund Ernst Heinemann verstorben!

Hallo Schachfreunde, heute am 30.08.2019 müssen Wir Euch die traurige Mitteilung überbringen, das unser langjähriger Schachfreund, Trainer und Gründer des Weidaer Schachlebens Ernst Heinemann im Alter von 86 Jahren verstorben ist.

Er wird eine große Lücke hinterlassen, da er immer fürs Schach lebte, uns ein treuer, ehrgeiziger und guter Freund war.

Er gründete in Weida vor über 50 Jahren einen Schachverein, spielte und trainierte mit vielen Jugendlichen und lebte für das Königliche Spiel.

Wir Freunde vom SK Weida e.V. werden Dich stets in guter Erinnerung behalten.

Ergebnis Kreisjugendspiele 2019 Zeulenroda

Bei den Kreisjugendspielen, die in diesem Jahr am 25.05.2019 in Zeulenroda stattfanden,starteten auch 6 Jugendspieler aus unserem Verein. Die Aufregung steckte bei allen Kindern in den Köpfen und es wurde teilweise zu schnell gezogen. Mit dem Ergebnissen können die Jungs trotzdem sehr zufrieden sein, war des doch für den ein oder anderen erst sein zweites oder sogar erstes Turnier !

IMG_20190525_110947-Copy

weitere Bilder sind in der Galerie zu sehen!

Altersklasse U 10

8. Platz Jonas Schörnig 2,5 Punkte

10. Platz Theo Trommerr 2 Punkte

Altersklasse U 12

Bronzemedaille Nico Franke 4 Punkte

10. Platz Philipp Schörnig 2 Punkte

12. Platz Tom Louis Theilig 1 Punkt

Altersklasse U 16

Silbermedaille Sebastian Telzer 2 Punkte

9.Runde Landesklasse Ost

Königsee – SK Weida 6,5 – 1,5 Punkte

Punkte für Weida durch Pascal Besancon 1 und Christian Koseck 0,5

9.Runde Bezirksklasse Ost

SK Weida 2 – VfL Gera 3/ 4,5 – 3,5 Punkte

Punkte für Weida durch Ernst Heinemann, Jeremy Ortlepp, Nico Franke,

Karl Conrad je 1 und Maximilian Raths 0,5

Triebeser Dreifacherfolg bei Senioren-KEM in Weida


Foto von links: Klaus Otto, Eberhard Hoffmann und Dieter Hermann (alle ThSV Triebes)

11 Spieler aus 5 Vereinen des Schachkreises Greiz nahmen den Kampf um den Titel eines Seniorenkreismeisters auf. Mit den Schachfreunden Bernd Urban und Werner Weiß fehlten diesmal die Sieger der vergangenen Jahre. Erstmals dabei Bernd Kertscher vom Schachzirkel Elstertal Langenberg.

Wie auch in den Jahren zuvor wurde im Sportlerheim „Am Roten Hügel“ in Weida gespielt. An drei Tagen vom 26.04. bis 28.04.2019 wurden fünf Runden ausgetragen. Es wurde nach Schweizer System bei einer Bedenkzeit von 90 Minuten für 36 Züge, danach 30 Minuten bis Blättchenfall gespielt. Dabei kamen Analog-Uhren (Gardé) zum Einsatz. Bei Punktgleichheit sollte die Anzahl der Siege, danach die Buchholzwertung über die Platzierung entscheiden. Turnierleiter war Klaus Otto vom ThSV Triebes.

  1. Runde: Eberhard Hoffmann-Bernd Kertscher 0,5:0,5, Hans-Joachim Neudeck-Heinz Stapf 0:1, Peter Leistner-Klaus Otto 0:1, Dieter Hermann-Ernst Heinemann 0,5:0,5, Elvira Martin-Günter Stuchlik 0:1, spielfrei Siegfried Jukiel
  2. Runde: Heinz Stapf-Klaus Otto 0:1, Günter Stuchlik-Siegfried Jukiel 0:1, Bernd Kertscher-Dieter Hermann 0:1, Ernst Heinemann-Eberhard Hoffmann 0.5:0,5, spielfrei Elvira Martin
  3. Runde: Klaus Otto-Siegfried Jukiel 1:0, Peter Leistner-Bernd Kertscher 0:1, Eberhard Hoffmann-Elvira Martin 1:0, Ernst Heinemann-Günter Stuchlik 0,5:0,5, Dieter Hermann-Heinz Stapf 1:0, spielfrei Elvira Meier
  4. Runde: Günter Stuchlik-Hans-Joachim Neudeck 1:0, Klaus Otto-Dieter Hermann 0,5:0,5, Elvira Martin-Peter Leistner 0,5:0.5, Bernd Kertscher-Ernst Heinemann 0,5:0,5, , Siegfried Jukiel-Eberhard Hoffmann 0:1, spielfrei Heinz Stapf
  5. Runde: Eberhard Hoffmann-Klaus Otto 1:0, Dieter Hermann-Günter Stuchlik 0,5:0,5, Heinz Stapf-Bernd Kertscher 0:1, Siegfried Jukiel-Ernst Heinemann 0:1, Hans-Joachim Neudeck-Elvira Martin 0:1, spielfrei Peter Leistner

Erst in der letzten Runde, beim Aufeinandertreffen von Eberhard und Klaus wurde der Titelkampf entschieden. Seinen ersten Seniorentitel holte Eberhard Hoffmann ohne Verlustpartie, der den bis dahin führenden Klaus Otto besiegte. Ebenfalls ohne Partieverlust blieb der Turnierälteste Ernst Heinemann. Mit 86 Jahren spielte er fünf starke Partien und war einfach nicht zu bezwingen. Alle Achtung vor dieser Leistung.

Klaus Otto legte die Turnierleitung in die Hände von Bernd Urban, der diese ab 2020 übernimmt.

Ein schönes Turnier in angenehmer Atmosphäre. Dank auch an die Gastwirtschaft mit Herrn Adeberg, der für die Verpflegung sorgte und dem SK Weida um Ernst Heinemann.

Endstand: 1. Eberhard Hoffmann 4,0; 2. Klaus Otto; 3. Dieter Hermann (alle ThSV Triebes, beide 3,5); 4. Bernd Kertscher (Schachzirkel Elstertal Langenberg), 5. Günter Stuchlik (ThSV Triebes); 6. Ernst Heinemann (SK Weida, alle 3,0); 7. Elvira Martin (SC Rochade Zeulenroda); 8. Peter Leistner (ThSV Triebes, beide 2,5); 9. Siegfried Jukiel (ThSV Triebes); 10. Heinz Stapf (Sk Weida, beide 2,0); 11. Hans-Joachim Neudeck (SK 1881 Greiz, 1,0)

Text und Foto: Günter Stuchlik

André Künzel gewinnt 54. Triebeser Osterblitz


    54.Eberhard Hoffmann Osterblitzturnier  A

         

Am 19.04.2019 fand unser 54. Eberhard Hoffmann Osterblitzturnier in Triebes statt. Finanzielle Unterstützung erhielten wir von der Stadt Zeulenroda-Triebes und der Allianzversicherung in Triebes, vertreten durch T. Flächsig. Die Gaststätte „Bei Lindners“ stellte ihre Räume kostenlos zur Austragung des Turniers zur Verfügung und fertigte zu einem moderaten Preis 3 verschiedene leckere Speisen zum Mittagessen an. Außerdem gab es eine Menge Kleinstsponsoren, die Sachpreise zur Verfügung stellten. So gab es einen Wanderpokal, 6 Geldpreise und 8 Sachpreise zu gewinnen.Herzlichen Dank an alle Sponsoren. 24 Schachspieler aus mehreren Bundesländern nahmen daran teil, 13 Spieler mit einer TWZ über 2000 und insgesamt mit einem TWZ-Durchschnitt von 1985. Es war wohl das stärkste Osterblitzturnier in Triebes in seiner langjährigen Geschichte. Leider fehlte diesmal krankheitsbedingt der oftmalige Sieger und Titelverteidger Andreas Birke. Der Turnierverlauf war an Spannung nicht zu überbieten. Eine Runde vor Schluss lagen 3 Spieler punktgleich an der Spitze und ein Vierter hatte nur einen halben Punkt weniger. Diese 4 Spieler gewannen schließlich alle ihre letzte Partie, so dass die Feinwertung entscheiden musste. Hier hatte Andre Künzel vom SK Weida ( 17,5 Spielpunkte) mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,25 Punkten gegenüber Gunter Sandner vom SK König Plauen (17,5 Spielpunkte) die Nase vorn. Auch der Drittplatzierte Jerome du Maire vom Frankfurter TV ( 17,5 Spielpunkte) lag nur 3,25 Punkte in der Feinwertung gegenüber dem Erstplatzierten zurück. Michael Katzer vom ThSV Triebes belegte mit 14 Spielpunkten einen guten 9.Platz. Ein tolles Turnier war das! Wir freuen uns schon auf das 55. Jubiläumsturnier im Jahre 2020.

   Veranstalter: ThSV Triebes e. V.            Peter Leistner   (1.Vorsitzender) 


Triebeser Dreifacherfolg bei Senioren-KEM in Weida

11 Spieler aus 5 Vereinen des Schachkreises Greiz nahmen den Kampf um den Titel eines Seniorenkreismeisters auf. Mit den Schachfreunden Bernd Urban und Werner Weiß fehlten diesmal die Sieger der vergangenen Jahre. Erstmals dabei Bernd Kertscher vom Schachzirkel Elstertal Langenberg.

Wie auch in den Jahren zuvor wurde im Sportlerheim „Am Roten Hügel“ in Weida gespielt. An drei Tagen vom 26.04. bis 28.04.2019 wurden fünf Runden ausgetragen. Es wurde nach Schweizer System bei einer Bedenkzeit von 90 Minuten für 36 Züge, danach 30 Minuten bis Blättchenfall gespielt. Dabei kamen Analog-Uhren (Gardé) zum Einsatz. Bei Punktgleichheit sollte die Anzahl der Siege, danach die Buchholzwertung über die Platzierung entscheiden. Turnierleiter war Klaus Otto vom ThSV Triebes.

  1. Runde: Eberhard Hoffmann-Bernd Kertscher 0,5:0,5, Hans-Joachim Neudeck-Heinz Stapf 0:1, Peter Leistner-Klaus Otto 0:1, Dieter Hermann-Ernst Heinemann 0,5:0,5, Elvira Martin-Günter Stuchlik 0:1, spielfrei Siegfried Jukiel
  2. Runde: Heinz Stapf-Klaus Otto 0:1, Günter Stuchlik-Siegfried Jukiel 0:1, Bernd Kertscher-Dieter Hermann 0:1, Ernst Heinemann-Eberhard Hoffmann 0.5:0,5, spielfrei Elvira Martin
  3. Runde: Klaus Otto-Siegfried Jukiel 1:0, Peter Leistner-Bernd Kertscher 0:1, Eberhard Hoffmann-Elvira Martin 1:0, Ernst Heinemann-Günter Stuchlik 0,5:0,5, Dieter Hermann-Heinz Stapf 1:0, spielfrei Elvira Meier
  4. Runde: Günter Stuchlik-Hans-Joachim Neudeck 1:0, Klaus Otto-Dieter Hermann 0,5:0,5, Elvira Martin-Peter Leistner 0,5:0.5, Bernd Kertscher-Ernst Heinemann 0,5:0,5, , Siegfried Jukiel-Eberhard Hoffmann 0:1, spielfrei Heinz Stapf
  5. Runde: Eberhard Hoffmann-Klaus Otto 1:0, Dieter Hermann-Günter Stuchlik 0,5:0,5, Heinz Stapf-Bernd Kertscher 0:1, Siegfried Jukiel-Ernst Heinemann 0:1, Hans-Joachim Neudeck-Elvira Martin 0:1, spielfrei Peter Leistner

Erst in der letzten Runde, beim Aufeinandertreffen von Eberhard und Klaus wurde der Titelkampf entschieden. Seinen ersten Seniorentitel holte Eberhard Hoffmann ohne Verlustpartie, der den bis dahin führenden Klaus Otto besiegte. Ebenfalls ohne Partieverlust blieb der Turnierälteste Ernst Heinemann. Mit 86 Jahren spielte er fünf starke Partien und war einfach nicht zu bezwingen. Alle Achtung vor dieser Leistung.

Klaus Otto legte die Turnierleitung in die Hände von Bernd Urban, der diese ab 2020 übernimmt.

Ein schönes Turnier in angenehmer Atmosphäre. Dank auch an die Gastwirtschaft mit Herrn Adeberg, der für die Verpflegung sorgte und dem SK Weida um Ernst Heinemann.

Endstand: 1. Eberhard Hoffmann 4,0; 2. Klaus Otto; 3. Dieter Hermann (alle ThSV Triebes, beide 3,5); 4. Bernd Kertscher (Schachzirkel Elstertal Langenberg), 5. Günter Stuchlik (ThSV Triebes); 6. Ernst Heinemann (SK Weida, alle 3,0); 7. Elvira Martin (SC Rochade Zeulenroda); 8. Peter Leistner (ThSV Triebes, beide 2,5); 9. Siegfried Jukiel (ThSV Triebes); 10. Heinz Stapf (Sk Weida, beide 2,0); 11. Hans-Joachim Neudeck (SK 1881 Greiz, 1,0)

Text und Foto: Günter Stuchlik

Foto von links: Klaus Otto, Eberhard Hoffmann und Dieter Hermann (alle ThSV Triebes)